Die Story


DIE STORY


Als Erfinderin der ZIMIglobes werde ich oft gefragt: „Wie fällt einem so etwas ein?“

Es ist meine Lust auf‘s Ausprobieren, Gesehenes und selbst Gemachtes zu kombinieren – und bei Bedarf etwas Neues daraus zu entwickeln. So habe ich einmal für ein Geburtstagsfest meiner Kinder einen Kugellampion aus Papierstreifen gemacht...
In unserem Weltatlas ist die Abwicklung der Erde in die Ebene zu sehen…

Jahre später, auf der Suche nach einer lustigen Weihnachtskartenidee habe ich den Papierstreifenlampion mit der Erdabwicklung kombiniert - mit einer speziellen Fädeltechnik „experimentell vernäht“ und tatsächlich eine Erfindung gemacht. Denn aus einem Flachkörper mittels Fadenzug eine Kugel zu ziehen und dies auch umkehrbar – das ist neu und sollte patentiert werden!

Gesagt, getan und auf das Ergebnis des Patentamts warten...

JA, ES IST NEU

– soviel zum Recherchenbericht des Patentamts. Ein erstes Vorstellen des Produkts auf der Internationalen Erfindermesse in Nürnberg IENA hat zwei schöne Preise gebracht: eine Goldmedaille für die Innovation und einen Sonderpreis der PSI, der Europäischen Leitmesse der Werbeartikelwirtschaft.

Das schöne Ergebnis all dieser Ereignisse: die Firmengründung.

Sehr schnell waren neben dem Produktnamen ZIMIglobe auch die Partner für die Produktion gefunden: für die Druckfrische verantwortlich: die digitale druckwerkstatt in Wien, die Fertigung wie Fädeln und Kuvertieren ist in flinken Händen von Subcon Industries und last but not least: mit Design, Grafik, Fotos und vielem mehr unterstützen mein Sohn Walter, Schwiegertochter Dani, meine Tochter Julia und Francis – Danke, meine Lieben!

ZIMIglobes sind „reif für den Markt“ -

HERE WE ARE!

Herzlichst,

Michaela Zirg


Erfinderin und Geschäftsführerin von ZIMIglobe e.U.